Menschlichere Softwarelösungen durch den Einsatz von what3words

30.08.2019 | Keine Kommentare

Liebe Leser*innen,

aus den Reihen des U2D Labs – unserer umsetzungsschnellen Technologie-Ideenschmiede für digitale Event- und Lernmanagementlösungen – hört man in letzter Zeit immer wieder den Begriff what3words. Es wird Zeit sich dieses neuartige System zur Georeferenzierung von Standorten genauer anzuschauen und sich über Anwendungsmöglichkeiten im digitalen Event- und Lernmanagement Gedanken zu machen.

Was ist eigentlich what3words?

Herkömmliche GPS-Koordinaten sind sehr präzise aber in erster Linie für die Maschine-Maschine-Kommunikation geeignet. Die Position unseres U2D Büros in Nürnberg beispielsweise lässt sich mit dem Breitengrad 49.45317 und dem Längengrad 11.087358 exakt beschreiben. Verlässt man aber die digitale Kommunikation und möchte jemandem telefonisch den genauen Standort per GPS-Koordinaten mitteilen, stößt man aufgrund der langen numerischen Werte schnell an seine Grenzen. Genau hier setzt what3words an. Die Gründer hatten die Idee, die ganze Welt in imaginäre 3 x 3 m große Quadrate aufzuteilen und diesen jeweils eine einmalige und nicht änderbare Dreiwortadresse zuzuteilen. Für unser U2D Büro wäre dies beispielsweise ///endlich.erstes.etwas. Es ist sofort erkennbar, dass diese Herangehensweise ideal für die Mensch-Mensch- oder die Mensch-Maschine-Kommunikation ist, denn drei einfache Wörter sind für Menschen leichter zu kommunizieren und zu merken als längere Zahlenreihen. Man kann somit von einer Humanisierung der Geopositionierungssysteme durch what3words sprechen. Für weitere Details empfehlen wir das kurze Einführungsvideo unter: https://www.youtube.com/watch?v=JTy7C47I8w0

Einsatz von what3words im Projekt mit der PI GmbH

Die PI GmbH aus Schwaig bei Nürnberg organisiert unter anderem weltweite Events zur Vorstellung neuer Serienmodelle namhafter Fahrzeughersteller. Dabei ist es notwendig einen Pool von beispielsweise 400 Testfahrzeugen samt Ausstattung zu verwalten und diese auch eindeutig identifizieren zu können. Zu diesem Zweck entwickelte das U2D Lab zusammen mit der PI GmbH das Vehicle Logistics Tool (VLT). Dabei handelt es sich um eine Webanwendung und ein Frontend in Form einer App mit der die Verwaltung eines Fahrzeugpools bewerkstelligt werden kann. An dieser Stelle kommt auch what3words zum Einsatz. PI Mitarbeiter haben die Möglichkeit über den Scan eines QR-Codes herauszufinden, wo genau sich welches Fahrzeug aktuell befindet. Soweit so gut. Interessant wird es allerdings, wenn nun ein Medienbruch erfolgt und die Kommunikation für die Abholung eines Fahrzeugs beispielsweise über einen Anruf fortgeführt wird. Die Dreiwortadresse von what3words lässt sich dabei viel einfacher kommunizieren als die numerischen GPS-Koordinaten und das bei gleichbleibender Exaktheit. Ein Fahrzeug kann somit beispielsweise auf einem Großparkplatz einfach und schnell gefunden und abgeholt werden.

Anwendung von what3words im digitalen Event- und Lernmanagement

In den letzten Jahren und Jahrzehnten machte die Technologie enorme Fortschritte. Zurecht wird inzwischen aber bemängelt, dass das technologisch Machbare oftmals auf Kosten der Zwischenmenschlichkeit stattfand. Der Trend geht daher wieder stärker zur Humanisierung der Technologie und in genau diese Kerbe schlägt das einfache und intuitive System von what3words. Somit ergeben sich auch verschiedene Anwendungsmöglichkeiten für das digitale Event- und Lernmanagement. Im Bereich Networking könnte beispielsweise das Auffinden eines Treffpunkts auf einem unbekannten Messegelände vereinfacht werden. Geräte wie z.B. Laptops oder Beamer lassen sich im Rahmen des Ressourcenmanagements zukünftig leichter lokalisieren.

Menschlichere Softwarelösungen sind möglich

Bei unserem Projekt mit der PI GmbH handelt es sich um eine spannende Möglichkeit Erfahrungen mit dem neuen Geopositionierungssystem what3words zu sammeln und weitere Anwendungsmöglichkeiten im Bereich des digitalen Event- und Lernmanagements auszuloten. Somit sollte es in Zukunft möglich sein, noch intuitivere und vor allem menschlichere digitale Premiumlösungen nach Maß anbieten zu können.

Ihr Antonios Paxinos

Tags: #Networking #QR-Code #Ressourcenmanagement #what3words #Maschine-Mensch-Kommunikation #GPS-Koordinaten #Maschine-Maschine-Kommunikation #Geopositionierung #Menschlichkeit #Standorte #Fahrzeugpool #Humanisierung #Mensch-Mensch-Kommunikation #Lokalisierung #Dreiwortadresse #Medienbruch
Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.